Hier die Zusammenfassung des zweiten Tages:

Starker Schneefall und schlechte Sicht ließen den Tag heute nicht sehr positiv starten. Dazu kam noch die Öffnung von nur zwei Liften im Tal, sodass sich alles auf zwei kleinen Pisten knubbelte. Die Kids ließen sich von diesen äußeren Umständen jedoch nicht beeinflussen und knüpften an Ihre tollen Leistungen vom Vortag an.

Nach einem stärkenden Mittagessen ging es anschließend direkt wieder raus ins Kühle.

Da jedoch bei einigen die Kräfte langsam nachließen und der Schneefall immer mehr zunahm, wurde das Skifahren nach 90 Minuten abgebrochen, um schlimmere Verletzungen zu verhindern.

 Statt auf den Ski die Oberschenkel zu glühen zu bringen erklangen nun am Nachmittag die Stimmbänder bei einer Karaoke-Show.

Zur Songs wie YMCA und Hall of Fame sangen die Schülerinnen und Schüler aus voller Leidenschaft, sodass das schlechte Wetter schnell in Vergessenheit geriet.


Ein kurzer Bericht vom ersten Tag:

Bisher haben wir von dem Schneechaos so gut wie nichts mitbekommen. Bei der Hinfahrt sind wir ohne große Probleme schnell durchgekommen 

und haben geplant um 19:00 Uhr eingecheckt. 

Heute morgen ging es pünktlich nach dem Frühstück um 8:30 Uhr raus auf die Piste. Bei anfangs leichtem Schneefall und etwas Nebel wurde Skigymnastik durchgeführt, ehe die ersten Fahrversuche gestartet wurden. Mit der Zeit verzog sich aber der Nebel und der Schneefall legte sich. 

Nach einer zweistündigen Mittagspause ging es wieder an die frische Luft, jetzt wurden auch die ersten Lifte benutzt. Die letzte Stunde setzte der Schneefall wieder ein, was den Schülerinnen und Schülern allerdings nichts ausmachte, da mittlerweile so gut wie alle den Spaß am Skilaufen gefunden hatten und auch das nötige Können hatten, schon selbständig die erste Piste zu fahren. 

Temperaturen lagen heute knapp unter Null, im Tal war es so gut wie Windstill. 

 

 

Skifahrt Jahrgang 7 – Update 2 (11.01., 12:00 Uhr)

Seit heute Morgen um 10:00 Uhr sind Herr Schülert und Herr Dr. Mester in Axamer Lizum in unserer Unterkunft und im Skigebiet. Sie haben sich umgesehen und mit den Liftbetreiber und anderen Personen vor Ort gesprochen.

Nach ihrer Einschätzung sind die Verhältnisse unbedenklich, Sicherheitsbedenken haben sie keine. Am morgigen Samstag wird mit mäßigem Schneefall gerechnet. Die Liftbetreiber gehen aber nicht davon aus, dass sie wegen Sicherheitsbedenken wieder Lifte schließen müssen. Natürlich wird das aber geschehen, wenn Gefahren bestehen.

Die folgenden Fotos wurden zwischen 10:00 und 11:30 Uhr aufgenommen.

 

Wir rechnen mit der Rückkehr am Freitag um 18:30 Uhr

--

Skifahrt Jahrgang 7 – Update 1 (10.01.)

Wir werden an dieser Stelle über die aktuelle Entwicklung bzw. Planung der Skifahrt berichten.

Wir gehen weiterhin davon aus, dass die Skifahrt ohne Sicherheitsbedenken stattfinden kann. Wir sammeln ständig alle uns zugänglichen Informationen und werden auch einen Tag vor den Kindern mit zwei Kollegen in Axamer Lizum  sein, um uns ein eigenes Bild von der aktuellen Situation zu verschaffen.

An erster Stelle stehe natürlich immer die Sicherheit der Schülerinnen und Schüler und der begleitenden Lehrerinnen und Lehrer. Sollten wir Sicherheitsbedenken haben, dann werden wir die Fahrt kurzfristig absagen.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass die Skifahrmöglichkeiten eingeschränkt sein werden. Es kann sein, dass nur wenige Lifte und somit Pisten geöffnet sind oder auch wetterbeding überhaupt nicht Ski gelaufen werden kann. Für solche Fälle werden die Betreuer alternative Angebote machen.

Das Skigebiet öffnet selbstverständlich nur die Lifte zu den Pisten, die nicht von Lawinen bedroht sind. Unsere Unterkunft liegt direkt am Übungsschlepplift, der bis jetzt immer geöffnet war und geöffnet ist. Ein weiterer Lift (4er Sessellift), der sieben weitere Abfahrten bedient, ist heute wieder geöffnet worden. Den aktuellen Pistenstatus finden Sie hier: https://www.axamer-lizum.at/de/aktueller-lift-pistenstatus.html .

Grundsätzlich können Eltern immer entscheiden ihr Kind daheim zu lassen, wenn Ihnen der Schulweg wegen extremer Wetterbedingungen zu gefährlich erscheint. Die Möglichkeit, ihr Kind aufgrund von Sicherheitsbedenken von der Skifahrt abzumelden, besteht somit natürlich auch. Eine Erstattung der Kosten ist dann aber nicht möglich. Die daheimgebliebene Kinder werden auf andere Jahrgangsstufen aufgeteilt.

 Balthasar Rechner

(Schulleiter)